Die Feuerwehr Voerde auf dem Maifest des Gewerbegebietes Grenzstrasse

Am 14. Mai diesen Jahres war nicht nur Wahlsonntag in NRW und Muttertag zugleich – die Werbegemeinschaft Grenzstrasse hatte zusätzlich für diesen Termin zum „Maifest“ geladen und inmitten zahlreicher Unternehmer hatte die Feuerwehr Voerde alle Fahrzeuge und einen Großteil der aktiven Feuerwehrmänner und –frauen auf dem Parkplatz des „Marktkauf Voerde“ ganztägig versammelt.

„Es war die mit Abstand größte logistische Meisterleistung, die die Feuerwehr in den letzten 100 Jahren bewältigt hatte“ summiert Feuerwehr Pressesprecher Detlef Berlin am Abend. Alle 24 Fahrzeuge aus allen fünf Löschzügen waren vertreten, die Kameraden der verschiedenen Einheiten sorgten für kurzweiliges Infotainment an unterschiedlichen Stationen wie dem Fire Trainer, einer Brandpuppe, dem fachgerechten zerlegen eines Fahrzeuges mithilfe der hydraulischen Zange bzw. dem Spreizer.  Über die Drehleiter konnten Interessierte sich auf über 20m Höhe fahren lassen um den Rundumblick über das Gewerbegebiet und die Aussicht über die gesamte Feuerwehr zu genießen. Die Leitstelle war ebenso miteingebunden – wäre es im Verlauf des Tages zu einem Einsatz für die Feuerwehr gekommen, so hätte die Leitstelle per Funk direkt mit den Verantwortlichen vor Ort gesprochen und zwei ganztägig einsatzbereite Gruppen wären vom Gelände direkt abgerückt. „In Summe sind es die vielen Details die diesen Tag so kompliziert in der Vorbereitung, aber auch umso erfolgreicher in der Durchführung gemacht haben“, schließt sich Dirk Bosserhoff, Leiter der Feuerwehr Voerde seinem Pressesprecher an.

Die Drehleiter der Feuerwehr Voerde auf dem Maifest der Grenzstrasse

Pünktlich zur Eröffnung der Veranstaltung um 13 Uhr klarte der Himmel nach einem kurzen aber kräftigen Gewitter in Voerde auf und erhellte sowohl den gesamten Platz als auch die Gemüter der in den Ablauf involvierten Kameraden. So ließen die Besucher auch nicht lang auf sich warten und drängten zu den unterschiedlichen Stationen – deutlich vorn in der Gunst der Besucher lag die Drehleiter und so mancher ließ sich mit unruhigem Gefühl in der Magengegend auf die 20m Höhe hochfahren. Sogar Bürgermeister Dirk Haarman und einige der Ratsmitglieder liessen sich die Drehleiterfahrt nicht nehmen und reihten sich in die Schlange der wartenden Besucher ein.

Aber auch die übrigen Stationen waren gut besucht – am Fire Trainer konnte das Löschen eines Brandes mithilfe eines Feuerlöschers erprobt werden. Eine Brandpuppe sollte mithilfe einer bereitliegenden Löschdecke richtig abgelöscht werden, am Rüstwagen der Feuerwehr konnten Besucher selbst Hand an „Schere & Spreizer“ anlegen und am gesponserten Unfallfahrzeug Türen abnehmen und Bleche zerschneiden und regelmässig zeigten die Kameraden was geschieht, wenn brennendes Fett in der Küche mit Wasser gelöscht wird.
Am Einsatzleitwagen war das Infozelt aufgebaut und gerade die kleinen Besucher bekamen hier die Aufgabe, eine kleine „Feuerwehrschnitzeljagd“ über alle ausgestellten Fahrzeuge zu absolvieren, an dessen erfolgreichem Ende ein kleiner Ansteckbutton winkte.

Ausstellung aller Fahrzeuge der Feuerwehr Voerde
Eingang zum Ausstellungsgelände der Feuerwehr
Technische Hilfe zum anfassen - das Zerlegen eines Unfallfahrzeugs
Das Löschen eines Feuers mit einem Feuerlöscher

Ein voller Erfolg

„Die ganze Veranstaltung war ein voller Erfolg“ stimmte auch Michael Bruckhausen, Stellvertretender Leiter der Feuerwehr ein. Über den gesamten Tag hinweg verteilt herrschte großer Andrang an den unterschiedlichen Stationen – aber auch haben sich einige der Besucher für eine Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr interessiert gezeigt und erste Gespräche dazu geführt. „Wir sind stets auf motivierte Menschen angewiesen, die einen Teil ihrer Zeit in den Feuerwehrdienst investieren“ erklärt Michael Bruckhausen, der zugleich auch Lehrgangsleiter für die Grundausbildung zum „Feuerwehrmann  / Feuerwehrfrau“ ist. „In diesem Jahr haben wir einen deutlich erhöhten Anteil an Quereinsteigern in der Ausbildung, was unter anderem auch an der seit einigen  Jahren deutlich intensiveren Öffentlichkeitsarbeit liegt“. Während üblich der Großteil des Grundausbildungslehrgangs von Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr besteht, ist der Ausbildungsjahrgang 2017 wesentlich älter und lebenserfahrener. „Was diesen neuen Kameraden an Feuerwehrpraxis fehlt, machen sie oft durch Lebenserfahrung wieder gut. Das Feuerwehrhandwerk lernen sie schließlich in unserer Ausbildung von Grund auf“ erklärt Michael Bruckhausen weiter.

Der Bürgermeister der Stadt Voerde lässt es sich nicht nehmen einmal selbst mit der Drehleiter zu fahren
Blick aus dem "Unfallfahrzeug" auf das Ausstellungsgelände

Ihre Freiwillige Feuerwehr Voerde

Die Feuerwehr Voerde ist eine reine Freiwillige Feuerwehr – alle Kameraden verrichten ihren Dienst ausnahmslos ehrenamtlich und werden bei Einsätzen und Fortbildungen i.d.R. von ihren Arbeitgebern freigestellt.
Die Feuerwehr Voerde besteht aus den Einheiten Voerde, Friedrichsfeld, Spellen, Möllen & Löhnen, in denen ca. 180 Kameraden aktiv sind. Sie fahren im Jahr zu etwa 190 Einsätzen und sind rund um die Uhr einsatzbereit.
Alle Informationen rund um die Bedeutung des Ehrenamtes in der Feuerwehr Voerde und eine Mitgliedschaft finden Sie unter http://www.feuerwehr-voerde.de/mitgliedschaft/